Dein Beruf ist,

was du

daraus machst.

Zinngießen der IHK-Azubis: So wird 2021

01.01.2121
[post-views]

Was war 2020 doch für ein Jahr – privat wie beruflich hat die Corona-Pandemie einfach mal alles auf den Kopf und uns vor einige Herausforderungen gestellt. Ob’s im nächsten Jahr besser wird? Oder zumindest anders? Wir wollten’s wissen. Also haben wir – Maja, Tjark, Vanessa und Kim-Lina, Azubis der IHK Flensburg aus dem ersten und zweiten Lehrjahr – uns den Silvesterbrauch des Zinngießens (früher: Bleigießen) vorgenommen und die Zukunft befragt:

Kim-Lina: Das Herz

Das was ich aus dem Löffel in das kalte Wasser gegossen habe, sieht aus wie ein Herz. Die Bedeutung dahinter soll sein, dass ich mich neu verlieben werde. Aber neu verlieben tut gar nicht Not. Doch: Es muss ja nicht unbedingt ein anderer Mensch gemeint sein. Viel eher glaube ich, dass ich mich in ein neues Hobby, ein Buch oder ein leckeres Rezept verlieben werde.

Laut Erklärung steht das Herz auch für 302 Glückstage im nächsten Jahr. Das klingt doch super! Einer dieser Tage muss mich definitiv an meiner Abschlussprüfung Teil 1. begleiten!

Maja: Die Träne

Ich habe beim Zinngießen in meiner Figur eine Träne entdeckt. Nicht immer kann alles im Leben so laufen wie man es sich vorstellt. Und es ist auch okay, mal traurig zu sein. Das gilt nicht nur fürs Privatleben – auch auf der Arbeit läuft nicht immer nur alles rund und manche Tage sind stressiger als andere. Das gehört dazu, aber trotzdem sollte man sein Lachen nicht verlieren. Die gegossene Träne heißt für mich: Ich hoffe, dass ich mit Leichtigkeit ins neue Jahr starten kann und so auch meine Aufgaben angehe. Nicht immer muss alles perfekt sein, und mit dem Ergebnis trotzdem zufrieden zu sein, möchte ich lernen.

Tjark: Die Koralle

Ich sehe in meiner Figur eine Koralle. Im Leben ist es wichtig, anderen zu helfen und genauso, die Hilfe anderer zuzulassen. Beides ist kein Zeichen der Schwäche, sondern eine menschliche Stärke. Ein Blick in die Deutung der Koralle verrät mir: Im nächsten Jahr erwarten mich einige Hürden, die allerdings mithilfe anderer leicht zu überwinden sein werden. Es wird nicht falsch sein, andere nach Hilfe zu fragen, sondern am Ende wird es sich sehr lohnen. Ich bin gespannt 🙂

Vanessa: Der Apfel und die Schildkröte

Aus meinem gegossenen Zinn nehme ich zweierlei Ziele mit in das neue Jahr. Zum einen sehe ich einen Apfel. Dieses Jahr war für uns alle eine wahre Herausforderung und so kann es schon mal sein, dass man sich fühlt wie ein Apfel, der zu lange in der Obstschale lag. Zum Jahreswechsel möchte ich mir frische Äpfel pflücken und die alten hinter mir lassen, damit ich mit neu gesammeltem Optimismus weitergehen kann.

Auf der anderen Seite sehe ich eine Schildkröte. Von ihrem Panzer will ich mich inspirieren lassen, um in Zukunft bei schlechten Nachrichten länger standzuhalten. Diese gewonnene Kraft möchte ich auf andere Dinge, wie Familie, Freunde und meine Ausbildung lenken.

Schlagworte